Humanitäre Hilfe für die Ukraine

In den letzten Wochen und Monaten erreichen uns verstärkt Nachrichten, dass die soziale und  wirtschaftliche Not in der Ukraine überaus groß ist. Allein der ukrainische Hryvnya hat in den letzten Monaten über 50% seines Wertes verloren. Viele Familien haben ein Monatseinkommen von weniger als 50 €, Rentnerinnen und Rentner zum Teil unter 20 € und sie fürchten sich vor dem Winter. Es fehlen Winterkleider für Frauen, Männer und vor allem für Kinder. Dazu gehören auch gute Winterschuhe. Bettwäsche wird ebenfalls benötigt und gerne auch Kinderspielzeug.

 

Die ganze Situation wird  für die Menschen in der Ukraine dadurch erschwert, dass viele Familien aus dem Kriegsgebiet im Osten der Ukraine in verschiedene andere Regionen der Ukraine geflohen sind. Die Kampfhandlungen im Osten beruhigen sich nicht wirklich und die Situation verbessert sich auch nicht mehrlich. All dies führt  dazu, dass noch mehr Menschen aus den Kampfgebieten im Osten fliehen.

 

Wir haben uns daher entschlossen LKW - Hilfsgütertransporte in die Ukraine (Region Odessa) auf den Weg zu bringen. Wir bitten unsere Mitglieder und Freunde uns dabei zu unterstützen. Im Besonderen wollen wir, da der Winter naht, den Lastwagen gerne mit gut erhaltener Winterkeidung und Kinderspielzeug beladen.

 

  • Ein erster LKW-Transport ist in Kooperation mit unserem Kooperationspartner, dem Bessarabien-Deutschen-Verein/Stuttgart, von Stuttgart aus auf dem Weg nach Odessa.
  • Ein zweiter Transport soll nunmehr im Januar/Februar 2016 mit neuen Hilfsgütern starten.
  • Wir bitten alle, die uns helfen und Geld und/oder Hilfsgüter spenden wollen, sich mit uns über unser Kontaktformular (s.a.Link Kontaktformular auf unserer Website) in Verbindung zu setzen . 
  • Wir bitten Sie darum, Ihre Sachspenden (bitte ausschließlich mit Kinder-, Damen- oder Herrenkleidung) in Umzugskartons zu packen, die in allen Baumärkten erworben werden können. 
  • Bitte geben Sie nur gut erhaltene und gewaschene Kleidungsstücke in die Kartons.
  • Weiterhin bitten wir Sie - soweit Ihnen das möglich ist- auch um einen Transport-kostenbeitrag von 5-10 € je Paket. Für das Geld, das wir nicht für den Transport benötigen, werden wir in der Ukraine Grundnahrungsmittel kaufen und an die Bedürftigsten weiterleiten.
  • Auch über größere Geldspenden würden wir uns freuen, um das Projekt zu unterstützen.

 

Bitte keine Lebensmittel in die Pakete geben.

 

Im Rahmen der Vorbereitungen, werden wir auch für weitere Hilfsgütertransporte in die Ukraine alle erforderlichen Formalitäten mit den Behörden abklären.

Kleiderläden und Ausgabestellen für die Hilfsbedürftigen sind bereits eingerichtet worden; weitere sind in Planung. 

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

gez. Bernd W. Jöst, Vorsitzender