Strategisches Basiskonzept

Zur Erfüllung der Mission des Transfers von Bildung, Wissen und Aktiver Hilfe, stellen wir in unserem Basiskonzept die Vereinsarbeit auf drei Säulen (Ressorts), mit dem Ziel, unsere Vision Pons Europaeus bestmöglich und stetig zu verwirklichen:

1. Kultur und Wissenschaft

2. Wirtschaftliche Zusammenarbeit

3. Humanitäre und soziale Unterstützung

Dabei wollen wir auch in Zukunft fortführen, was wir schon seit vielen Jahren in unserem Ressort Humanitäre und soziale Unterstützung in der Ukraine und teilweise auch in der Nachbarrepublik Moldau erfolgreich umgesetzt haben.

Für die jeweiligen Ressorts, lassen sich unsere geplanten Aktivitäten wie folgt konkret skizzieren:

zu 1. Kultur und Wissenschaft

Den Schwerpunkt unserer Anstrengungen werden wir in diesem neuen Ressort auf das Arbeitsfeld der Weiterbildung legen. Denn der freie Zugang, wie auch der Erwerb von Wissen und umfassender Bildung, stellen nicht nur die herausragendsten Errungenschaften der westlichen Welt dar. Sie sind auch die wichtigsten Voraussetzungen für eine junge, freie Nation auf ihrem Weg zu einem funktionierenden und stabilen demokratischen Gesellschaftssystem.

Trotz der immensen Möglichkeiten des Internets und dem zweifelslos gutentwickelten Hochschulwesen der Ukraine, besteht für weite Teile der Bevölkerung eine Lücke im Bildungsniveau – nämlich für diejenigen Menschen, die keine höhere Schul- oder Hochschulausbildung haben und die wenig bis keinen Bezug zur Welt des Internets haben. Desgleichen stellt es sich als problematisch dar, dass der Zugang zu angemessenen Weiterbildungsmöglichkeiten für breite gesellschaftliche Schichten unerschwinglich ist. Beides führt deshalb auch zu Verwerfungen im politischen System.

Der Vergleich mit Deutschland zeigt landesspezifisch Unterschiede wie Potentiale der gesellschaftlichen Weiterbildung auf: so wurde in Deutschland vor allem  im zwanzigsten Jahrhundert das Volkshochschulsystem sehr erfolgreich auf- und ausgebaut. Dadurch eröffnet sich für breite Schichten der Bevölkerung bis heute die Chance umfangreicher Weiterbildungsmöglichkeiten, fachlicher Qualifizierung und Wissen.

Ein vergleichbares System könnte aus unserer Sicht auch in der Ukraine initiiert werden. Aufgebaut in bilateraler Zusammenarbeit zwischen deutschen und ukrainischen Partnern, zum Beispiel aus Schul-, Hochschul- und Volkshochschulbereichen.

zu 2. Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Das zweite Ressort ist ein für uns relativ neues Tätigkeitsfeld, jedoch aus der Praxis einiger DUFK-Mitglieder und Kooperationspartner nicht unbekannt. Arbeitsschwerpunkt soll sowohl in Aufbau und Pflege von bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und Partnerschaften zwischen Städten und Kreisen, als auch zwischen Wirtschaftsorganisationen (wie IHK, Branchenverbänden, aber auch Arbeitnehmervertretungen/Gewerkschaften) liegen. Wirtschaftliche Zusammenarbeit ist auch für die kulturelle und soziale Entwicklung der Ukraine wichtig.

zu 3. Humanitäre und soziale Unterstützung

Mit unserem dritten Resort verfolgt der Verein auch mildtätige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung (AO). Hier haben wir in den letzten Jahren mit etlichen realisierten Projekten schon wertvolle Erfahrungen sammeln und viel Gutes bewirken können.

Da die Sozial- und Gesundheitssysteme nach der politischen Selbstständigkeit der Ukraine und der Republik Moldau zusammengebrochen sind, haben sich die Probleme im sozialen und gesundheitlichen Sektor mittlerweile auf einen Großteil der Bevölkerung ausgeweitet. Finanzielle und materielle Hilfe ist deshalb notwendig.

Dies gilt insbesondere für ältere Menschen (Rente), Familien mit geringem Einkommen und Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf Hilfe anderer angewiesen sind. Da die medizinische Versorgung und Wohlfahrtspflege ohne Hilfe von außen auf absehbare Zeit nicht auskommen wird, sollen weiterhin sowohl humanitäre Transporte (z.B. Medizintechnik, Klinikausstattungen, Brillen), als auch sozialpädagogische Aktivitäten (z.B. Ausbildung von Fachkräften, Seniorenkreise, Behinderteneinrichtung) unterstützt werden. Daneben betreffen unsere humanitären Aktivitäten auch die Jugendpflege und Kindereinrichtungen, Sozial- und Gesundheitsstationen sowie die Unterstützung von Menschen, die von militärischen Auseinandersetzungen in der Ostregion der Ukraine betroffen sind. Bei allen Vorhaben wollen wir vorrangig mit entsprechenden Organisationen und Vereinigungen zusammenarbeiten.

Die einzelnen Fachgebiete werden von uns in verschiedenen Ressorts geführt. Es gilt jedoch hervorzuheben, dass ressortübergreifend Effekte und positive Auswirkungen zu erwarten sind und auch von uns angestrebt werden.